Von Göttern, Königen, Propheten …

Die kühnen Träume des Selbst und seine Werte erschaffen durch klares Denken die Welt; durch sie die Freuden und die Arbeit zu ihrer Erhaltung, aus deren Für und Wieder das Gegenüber entsteht. Ehe wir uns versehen, sind wir dort gefangen, in all dem, was wir nicht sind und was wir nicht haben. Wenn wir das erkennen, finden wir die Berufung in uns, die uns verpflichtet, voll und ganz unsere Visionen zu leben; auf dass all’ unsere Träume wahr werden, in denen wir Götter, Könige, Propheten sind.